5.8G FPV Transmitter + Hitzeprobleme

Transmitter, Receiver, FPV Flug und OSD
Benutzeravatar
doelle4
Einsatzleiter ;-)
Kontaktdaten:
Wohnort:: A-3900 Kleinreichenbach
Kopter & Zubehör: Cheerson CX20, Mobius Gimbal, FPV, Karbon Beine. CX-21, Syma X5C ,Zerotech Dobby, Eachine Falcon 180 und andere
Hat sich bedankt: 156 Mal
Danksagung erhalten: 571 Mal
Beiträge: 7377
Registriert: 14:32 ,Sa 25. Jul 2015,

5.8G FPV Transmitter + Hitzeprobleme

08:55 ,So 26. Nov 2017,

Dies ist ein allgemeine Sache. Wolfgang hat mich gestern auf das Thema gebracht.
Warum werden Transmitter teils sehr heiß bzw so heiss das sie auch defekt werden können?
Nun ja einfache Erklärung: Weil sie Strom verbrauchen und dieser das ganze erwärmt.
Desto kleiner die Fläche wo der Strom verbraten wird desto höher die Temperatur. Halbe Größe ergibt doppelte Hitze auf der kleineren Fläche
Daher gibt es auch feine Lötkolben wo auch mit 3-5Watt schon gelötet werden kann.
Stromverbrauch=Wärme. Die Energiemenge die abgestrahlt wird durch die Antenne ist meist nur ein Bruchteil der Energie die im Transmitter gesamt verbraten wird.
Daher ist unterschied im Stromverbauch von 25mw Transmittern und 200mw Transmittern oft nur 50%-80%
Ist darauf eine schlecht abgestimmte /unpassende oder gar keine Antennen montiert die die Leistung nicht gut abstrahlt, wird ein Teil davon reflektiert und gelang zurück in die Endstufe was Schaden hervorrufen kann , in jeden Fall aber eine noch höhere Temperatur.

Vergleicht man einzelnen Transmittern merkt man das diese auch bis zu 0,5 Ampere Strom brauchen, meist kommen sie aber mit 0,2 Ampere aus

Ein Sonderfall sind kombinierte FPV Kameras mit Transmittern das diese sehr kompakt und klein gebaut sind jedoch auf engen Raum Strom von 2 Komponenten verbrauchen

In jeden Fall sollten Transmitter und letztgenannte Module so verbaut sein das sie Kühlluft abbekommen.
Mein erster Transmitter war ein "kleiner" Eachine 200mw Transmitter. Dieser wurde so heiß das ich ihn nicht halten konnten und mir die Fingern verbrannte.
Habe dann aus einem kleinen PC Alu Kühlkörper (Chipset Kühler) mit Eisensäge ein passendes Stück rausgeschnitten und mit Sillikon draufgeklebt.
Man kann auch sowas nehmen:
https://www.banggood.com/3pcs-Adhesive- ... 15837.html
https://www.banggood.com/Copper-Heatsin ... 89475.html
https://www.banggood.com/de/2PCS-HSK-Al ... 18304.html

Sieht dann etwa so aus:
Bild
Bild

Dann wird auch die Sendeleistung und Frequenz stabiler gehalten wenn er nicht so extrem heiss wird.
Geht's um Kleinstdrohnen wo trotzdem Hitzeprobleme bestehen und jedes Gramm zählt reicht ev auch ein kleinesw Blech mit 1 mm das etwas über den Rand des Transmitter drübersteht damit die Oberfläche leicht vergrössert ist.

Gruß Hans
Benutzeravatar
Wolfgang Blumen
Forumskönig
Kontaktdaten:
Wohnort:: Saarland
Kopter & Zubehör: CX-20 Cheerson mit Carsten's Ultraleicht-Landegestell u. Gimbal, RunCam1, PM, Telemetrie, OSD, FPV, Spektrum DX9 + DX18. T-Drones 380er Hexa. Mini Hexe180. EACHINE i6, Falcon180, C-Fly-Dream, 4 Mini FPV-Racer, diverse Flächenmodelle, Traxxas Summit. MPX EasyGlider4.
Hat sich bedankt: 383 Mal
Danksagung erhalten: 437 Mal
Beiträge: 4417
Registriert: 01:19 ,Mo 7. Dez 2015,

Re: 5.8G FPV Transmitter + Hitzeprobleme

10:41 ,So 26. Nov 2017,

Schönen Sonntag allerseits !

Danke Hans dass Du dieses Thema aufgegriffen hast.

Da der Trend zu den kleinen Mini-Racern ungebrochen ist,
die dann auch mit FPV-Brille geflogen werden, brauchen
wir zuverlässige Mini FPV-Sender und CAMs.

Hier mal ein paar Beispiele:
IMG_20171126_100840.jpg
Diese Winzlinge, teilweise schaltbar bis 200 mW Sendeleistung
enthalten einen FPV-Filter und einen Spannungsregler.
IMG_20171126_101013.jpg
Leider aus Gewichts- und Platzgründen, haben kaum welche
einen Kühlkörper, was dazu führt das man sich die Finger
verbrennt, bis man den richtigen Kanal eingestellt hat.
Auch die mit Clover Leaf Antenna ausgestatteten Sender
haben Nachteile für die Kleinstracer bis 50-100 g Startgewicht.

Durch rasantes Fliegen lassen sich Crashs kaum vermeiden,
was dazu führt, dass CL-Antennen oft beschädit werden
und die nicht mehr abgestrahlte Sendeleistung macht den Rest.

Bei diesem Micro-Sendemodul ist zumindest der HF-Teil blechumantelt:

https://www.banggood.com/Eachine-Reveng ... rehouse=CN

Diese FPV-Kombi vom Lizard95 kann 200mW, wird aber sehr heiß:

https://www.banggood.com/Eachine-Lizard ... rehouse=CN

Diese wurde wohl durch einige Abstürtze beschädigt, sodass
nur noch die CAM funktionsfähig blieb:
IMG_20171124_181432.jpg
Oft fliegen wir mehrere Racer gleichzeitig, somit machen 200mW
keinen Sinn weil man sich durch die Kanalstreuung gegenseitig
das Bild stört. Auch die kleinen FCs besitzen nur einen zu
schwachen BEC (5V 0,5A) die dann ebenfalls überhitzen.
Werde da mal mit dünnem ALU-Blech und Wärmeleitpaste
experimentieren um zumindest den Sendeteil zu kühlen.

Die Stromaufnahme einer einzelnen CAM beträgt ca. 150-250mA.
Der Sender zieht bei 25mW auch ähnlichen Stromwert,
bei 250mW gehen da schonmal 350-450mA durch.
Nur wenige F3 oder F4 Racing FCs in der Größe 16-20mm
haben einen 1A BEC der diese Ströme verkraftet:

Hier 20x20mm Mounthole F4 mit 1A BEC:
https://www.banggood.com/Micro-20x20mm- ... rehouse=CN

Noch kleinerer F3 mit 16*16mm Mounthole:
https://www.banggood.com/15x15mm-Eachin ... rehouse=CN
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
liebe Grüße Wolfgang
Benutzeravatar
doelle4
Einsatzleiter ;-)
Kontaktdaten:
Wohnort:: A-3900 Kleinreichenbach
Kopter & Zubehör: Cheerson CX20, Mobius Gimbal, FPV, Karbon Beine. CX-21, Syma X5C ,Zerotech Dobby, Eachine Falcon 180 und andere
Hat sich bedankt: 156 Mal
Danksagung erhalten: 571 Mal
Beiträge: 7377
Registriert: 14:32 ,Sa 25. Jul 2015,

Re: 5.8G FPV Transmitter + Hitzeprobleme

11:08 ,So 26. Nov 2017,

Werde da mal mit dünnem ALU-Blech und Wärmeleitpaste
Dünner wie 0,75-1mm mm sollte das Blech aber nicht sein da es sonst keine echte Wärmeübertragung bietet.
Wärmeleitpaste wird eher überbewertet. Hat zwar seine Berechtigung im Profi PC Bereich , aber das wichtigste ist eine direkte Auflage auf Planflächen mit minimalstenen Spalt.
Dann reicht auch Sillikon oder feine Lage Klebstoff da die Isolierwirkung erst mit der Dicke massiv zunimmt.
Auch Wärmeleitpasten sollten daher nur in feiner Lage verwendet werden.
Gruß Hans
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „FPV / OSD“


drohne
drohne

Insgesamt sind 71 Besucher online :: 5 sichtbare Mitglieder, 0 unsichtbare Mitglieder und 66 Gäste
Mitglieder: Bing [Bot], Chris W., crasher91, Google [Bot], jako
Der Besucherrekord liegt bei 106 Besuchern, die am 18:15 ,Sa 15. Dez 2018, gleichzeitig online waren.
Beiträge insgesamt 69338
Themen insgesamt 4768
Mitglieder insgesamt 2899
Unser neuestes Mitglied: Elmar7311
Heute hat kein Mitglied Geburtstag
FPV Antennen