Die neue Klasse: Long Range Racer / Freestyle Kopter

Benutzeravatar
mastersurferde
Forumskönig
Wohnort:: Bayern
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 283 Mal
Alter: 48
Beiträge: 4460
Registriert: 15:41 ,Di 1. Sep 2015,

Die neue Klasse: Long Range Racer / Freestyle Kopter

11:52 ,Sa 1. Sep 2018,

Hi,

mein CX-21 F4 Projekt habe ich aufgegeben, da ich die Vibrationen im FPV-Bild bei schnellen Flügen nicht weg bekommen habe. Daraus bzw. aus den Komponenten des damaligen Projektes ist dies hier entstanden:

Ein Long Range Freestyle Kopter mit einem 8 Zoll Racer Rahmen von IFlight RC und dem DJI E310 Antriebsset.
IMG_0313.JPG
IMG_0314.JPG
Prinzipiell haben die großen 9450er Propeller auf diesem 360er Frame keinen Platz, da die Arme nicht ganz symmetrisch angeordnet sind. Deswegen habe ich mich dafür entschieden, die hinteren Motoren auf Distanzen zu setzten:
IMG_0315.JPG
Die Kamera ist in dem Frame voll schwenkbar - wie bei einem Racer üblich
IMG_0317.JPG
Die ESC´s habe ich aus optischen Gründen unter die Arme geklebt.

Die FPV-Antenne sitzt ganz hinten - somit kann man sie auch gut biegen für schnelle Flüge.
IMG_0316.JPG
Ausgestattet ist der Kopter mit einem Matek F405 STD, einem Matek VTX mit 500mW und dem aktuellen INAV 2.0.0
Maiden war gerade eben - hat alles gut geklappt und der Kopter steht erst mal super ruhig in der Luft.

Das Gewicht des Kopters incl. Lipo Beeper und Klettbänder beträgt 685 Gramm. Abflugbereit mit dem Multistar 4s 5200mAh Akku sind es dann 1125 Gramm. Damit sollten dann doch recht lange Flugzeiten möglich sein ;)
Ich habe nicht besonders auf Leichtbau geachtet - ein bisschen was wäre sicher noch drinnen.

Der Kopter kann locker noch eine HD-Cam im Frontbereich auf dem Oberdeck tragen.

Jetzt muss das Wetter wieder besser werden. :sun_bespectacled:
Gruß
Stefan
Benutzeravatar
doelle4
Inventar
Kontaktdaten:
Wohnort:: A-3900 Kleinreichenbach
Kopter & Zubehör: Cheerson CX20, Mobius Gimbal, FPV, Karbon Beine. CX-21, Syma X5C ,Zerotech Dobby, Eachine Falcon 180 und andere
Hat sich bedankt: 201 Mal
Danksagung erhalten: 714 Mal
Alter: 49
Beiträge: 8317
Registriert: 14:32 ,Sa 25. Jul 2015,

Re: Die neue Klasse: Long Range Racer / Freestyle Kopter

12:27 ,Sa 1. Sep 2018,

Aufbau gefällt mir gut, hoffentlich kreuzen sich nicht die Propeller bei Böen und extremen Fluglagen (eine Seite gibt mehr Gas wie die andere, Propellerbiegung)
Lange Flugzeit und Reichweite ist damit gewiss, denke aber bei Crash brauchst meist neue Arme.
Aber gutes Ding in Summe, das sicher auch sehr gute Flugleistungen bietet
Gruß Hans
http://drohnenforum.at
Benutzeravatar
Fandi
Forumskönig
Wohnort:: D-Essen
Kopter & Zubehör: Quanum Nova,
viele Modifikationen.
X550<2kg>50Minuten
ZMR 250er GPS Racer.
K130 <250gr-ohne FPV
S800 Wing im Bau
Hat sich bedankt: 232 Mal
Danksagung erhalten: 178 Mal
Alter: 52
Beiträge: 2652
Registriert: 21:33 ,Di 24. Nov 2015,

Re: Die neue Klasse: Long Range Racer / Freestyle Kopter

12:47 ,Sa 1. Sep 2018,

Gefällt mir, das mit den Props ist nicht optimal, aber bei der Größe wird es nicht anders gehen.
Bleibt zu hoffen das, das was Hans sagt, nicht passiert.
Berichte mal zu den Flugzeiten, 30-40 Minuten könnten wohl drin sein, ich bin gespannt.
Grüße,
Andreas
Benutzeravatar
mastersurferde
Forumskönig
Wohnort:: Bayern
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 283 Mal
Alter: 48
Beiträge: 4460
Registriert: 15:41 ,Di 1. Sep 2015,

Re: Die neue Klasse: Long Range Racer / Freestyle Kopter

15:51 ,Sa 1. Sep 2018,

Hier der erste Bericht:
31 Minuten Flugzeit und danach 4,5Ah nachgeladen. Das Matek PDB war recht gut kalibriert - die Anzeige nach dem Flug war bei 4,59Ah. Das lass ich so.
Von den 31 Flugminuten waren ca. 10 Minuten schweben und der Rest sehr flotter vorwärtsflug mit teils großen Höhen. Also ziemlich praxisnah. Der VTX war dabei auf maximaler Leistung - das darf bei 30 Minuten nicht vernachlässigt werden.
Mit den originalen DJI Propellern sehe ich gar keine Gefahr einer Kollision. Die sind steif genug und ich habe genügend extreme Flugmanöver ausprobiert.
Der Kopter lässt sich sehr schnell bewegen und ist durch das kleinere Centerteil deutlich windschnittiger und schneller als der Q380 (CX-21).

Ich bin mit den selben Einstellungen geflogen, wie mit dem CX-21 Frame. Ich habe weder Accel noch Kompass neu kalibriert.

Jetzt muss ich die FPV-Kamera noch etwas fester bekommen. Das Billigmodell hat leider nur Schrauben direkt im Kunststoff und keine Metallgewinde wie die Runcam.
Pic0
Drohnenkommandant
Wohnort:: Hanau
Kopter & Zubehör: Q380 INAV
Furibee Fuuton 200 BF
KingKong100 BF
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal
Beiträge: 364
Registriert: 20:12 ,So 10. Jan 2016,

Re: Die neue Klasse: Long Range Racer / Freestyle Kopter

01:44 ,So 2. Sep 2018,

Du hast den Projektwechsel ja angekündigt :)
Super intressant, 8Zoll longrange allrounder
Sieht schon sehr sauber aufgebaut aus, sehr schön.
der q380 Frame ist evtl wirklich zu weich und verursacht oszillation...
Was für eine Cam hast du beim CX 21 benutzt? Die jetzt verbaute? CCD, HS1177?
aber longrange ohne HD Video? Die Runcam Split ist für dich keine Option?
Ich kann die DJI Propeller nicht wirklich einstufen, für alternativen würde ich diese empfehlen
die Aero-Naut carbon light mit DJI Aufnahme sind wirklich top verglichen mit Gemfan die ja auch nicht schlecht sind.
Hab selbst erst kürzlich erfahren das es diese mit DJI Aufnahme überhaupt gibt :)
https://www.der-schweighofer.de/s/?quer ... 6&x=2&y=10
Tolles Projekt, freue mich auf noch mehr details und videos :)
Mfg
Markus
Wepfi
Forumskönig
Wohnort:: Beimerstetten
Kopter & Zubehör: Tarantula für Mistwetter
Mehrere CX 21 Kopiert von Hans und Baumi :-)
Mit Gimbal und allem
Ohne alles usw.
Diatone 600/800 mit viel Hilfe von Stefan
Mavic weil er so easy ist
Hat sich bedankt: 111 Mal
Danksagung erhalten: 89 Mal
Alter: 68
Beiträge: 1803
Registriert: 08:46 ,Do 21. Jan 2016,

Re: Die neue Klasse: Long Range Racer / Freestyle Kopter

10:05 ,So 2. Sep 2018,

Da gefällt mir ebenfalls wirklich gut, wobei ich mittlerweile eine cam lieber als frontcam habe.
Das ist aber dann mit der Gewichtsverteilung nicht so easy.
Die Lösung mit den 9 Zoll Props ist für mich noch etwas suboptimal, hat aber den Vorteil,
dass diese einfach zu bekommen sind.
Mit 8 Zoll habe ich immer wieder Probleme diese zu bekommen.
Ich bin schon lange am überlegen ob ich meinen sheep schlachten oder verkaufen soll, da ich
nur noch mit dem Mavic filme, der hier wäre schon eine Alternative.
Benutzeravatar
mastersurferde
Forumskönig
Wohnort:: Bayern
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 283 Mal
Alter: 48
Beiträge: 4460
Registriert: 15:41 ,Di 1. Sep 2015,

Re: Die neue Klasse: Long Range Racer / Freestyle Kopter

10:54 ,So 2. Sep 2018,

Viele Anregungen hier. Vielen Dank dafür.

Der Reihe nach:
Kamera verwende ich diese hier:
https://www.banggood.com/650TVL-2_5mm-L ... rehouse=CN
Die ist astrein bis auf die Befestigung. Da werden einfach 2 kleine Schrauben in das Plastikgehäuse gedreht. Das hält nur suboptimal. Behoben habe ich dieses Problem einfach mit doppelseitigem Klebeband - mal schauen, wie´s hält.
Bei einem neuen Buildt würde ich die Runcam Sparrow verbauen:
https://www.banggood.com/RunCam-Sparrow ... rehouse=CN
Wenn das mit dem Klebeband nicht hinhaut, dann kommt die in den Kopter ( ich glaube, dass da noch eine in meiner Wunderkiste liegt :mrgreen: )

Die Runcam Split wäre eine sehr gute Alternative. Allerdings bringe ich die akutell nicht unter. In dem Deck ist maximal Platz für 3 Platinen - und die habe ich verbaut:
Die zwei hier:
https://www.banggood.com/Matek-F405-OSD ... rehouse=CN
und dann noch der VTX:
https://www.banggood.com/Matek-5-8G-40C ... rehouse=CN
Also kurzum: Wollte ich die Split verbauen, dann müsste alles raus und ein AIO-Board rein.

Aber ich habe diese Lösung hier:
IMG_20180902_103904[1].jpg
Mit der Firefly Q6 wird´s zwar ein bisserl schwerer - dafür muss ich sie nicht immer dabeihaben und beim Crash ist weniger kaputt.

Zu den Propellern:
Das mit den überlappenden Propellern ist eine gängige Lösung und wirklich völlig unkritisch. Die DJI Propeller vom Phantom 3 sind wirklich sehr gut und sind genau auf den Antrieb abgestimmt. Das passt perfekt.
Alternativ passen auch 10 Zöller Carbon mit Hutmuttern drauf - das ist auch kein Problem. Ein Standart 10 Zoll Frame wäre viele viel größer und schwerer. In dieser Liga habe ich nur eines gefunden:
Das Hildagard395 von Sculpcopter:
http://www.sculptcopter.com/
Das müsste dann aber ein 6s Aufbau werden und dafür müsste ich deutlich tiefer in die Tasche greifen.


Würde ich einen Aufbau mit den vorgesehenen 8 Zöllern machen, dann müsste ich auf mindestens 1350kV gehen. Das würde die Flugzeit deutlich verringern. Allerdings könnte ich damit vielleicht 100 Gramm einsparen.

Das interessante an diesem Konzept wird der Einsatz von Li-Ion Zellen. Da habe ich die Sony VTC6 im Auge. Damit würde ich entweder einen 4S2P mit gut 6000mAh bei 400 Gramm oder einen 4S3P mit gut 9000mAh bei 600 Gramm zusammenlöten.
Die Flugzeit wäre damit noch deutlich größer. Im Moment reicht mir das aber so wie es ist.

Viele Grüße
Stefan
Wepfi
Forumskönig
Wohnort:: Beimerstetten
Kopter & Zubehör: Tarantula für Mistwetter
Mehrere CX 21 Kopiert von Hans und Baumi :-)
Mit Gimbal und allem
Ohne alles usw.
Diatone 600/800 mit viel Hilfe von Stefan
Mavic weil er so easy ist
Hat sich bedankt: 111 Mal
Danksagung erhalten: 89 Mal
Alter: 68
Beiträge: 1803
Registriert: 08:46 ,Do 21. Jan 2016,

Re: Die neue Klasse: Long Range Racer / Freestyle Kopter

11:54 ,So 2. Sep 2018,

Zu den Sonies : Ich verwende diese seit die ersten vor vielleicht 15 Jahren auf den Markt kamen.
Mittlerweile auch seit 8 Jahren in meinen E-Bikes.
Völlig driftfrei und ohne BMS über Jahre praktisch keine Abweichungen, kaum Verlust, auch in 10S6P nicht.
Allerdings habe die 6er noch nicht verwendet.
Benutzeravatar
Fandi
Forumskönig
Wohnort:: D-Essen
Kopter & Zubehör: Quanum Nova,
viele Modifikationen.
X550<2kg>50Minuten
ZMR 250er GPS Racer.
K130 <250gr-ohne FPV
S800 Wing im Bau
Hat sich bedankt: 232 Mal
Danksagung erhalten: 178 Mal
Alter: 52
Beiträge: 2652
Registriert: 21:33 ,Di 24. Nov 2015,

Re: Die neue Klasse: Long Range Racer / Freestyle Kopter

12:25 ,So 2. Sep 2018,

Ich finde als Kamera die RunCam Mini Split 2 sehr interessant,
bei so einem Kopter ist die Latenz nicht ganz so schlimm, man freut sich aber über die HD Aufnahmen.
Und schön leicht ist das Ding auch noch.

Zu den LiIon, viele dieser Zellen werden bei höheren Strömen reicht heiß, das beginnt mit unter schon bei 1C Entladung.
Mit deinem Setup wirst Du schon darüber liegen, da würde ich lieber zu einem 3P Pack raten.
Grüße,
Andreas
Benutzeravatar
mastersurferde
Forumskönig
Wohnort:: Bayern
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 283 Mal
Alter: 48
Beiträge: 4460
Registriert: 15:41 ,Di 1. Sep 2015,

Re: Die neue Klasse: Long Range Racer / Freestyle Kopter

20:13 ,Mi 5. Sep 2018,

Nabend,

zwischenzeitlich konnte ich ein bisschen testen. Auch habe ich recht schnell die Runcam Sparrow verbaut. Die ist einfach doch besser geeignet.
Im Horizont Mode kann ich mit ca. 13m/s steigen. Dabei ziehen die Motoren in Summe ca. 33 Ampere.
Sinken kann ich im Horizon Mode ebenfalls stabil und gerade mit 13m/s.
Die Reisegeschwindigkeit liegt bequem bei 80km/h, wobei hier noch Luft nach oben ist.
Ich werde am Wochenende mal versuchen, ob der Acro-Modus hier mehr hergibt.

Das Steuerverhalten ist sehr direkt - fast wie beim Racer. Allerdings merkt man das gut doppelte Gewicht gegenüber dem Racer doch erheblich.

Loops und Höhen größer 200 Meter habe ich noch nicht getestet. Dafür hat die Zeit abends bisher einfach noch nicht gereicht.

Gruß
Stefan
Benutzeravatar
mastersurferde
Forumskönig
Wohnort:: Bayern
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 283 Mal
Alter: 48
Beiträge: 4460
Registriert: 15:41 ,Di 1. Sep 2015,

Re: Die neue Klasse: Long Range Racer / Freestyle Kopter

16:58 ,Mo 17. Sep 2018,

Hi,

gestern habe ich endlich herausgefunden, warum die Jung´s bei Youtube die DJI-Propeller ohne Höhersetzen der hinteren Motoren montieren konnten: Die benutzen ein anderes, ähnliches Frame:
https://www.ebay.de/itm/XL8-8-Inch-360m ... 3260594773
Das Teil kostet etwa die Hälfte, hat 40 Gram weniger und ein richtiges X-Design.

Dafür sind die Ärmchen aber auch deutlich dünner, was aber immer noch reichen sollte. Also wer ein ähnliches Projekt bauen will, der sollte vielleicht zu dem günstigem Frame greifen.

Gruß Stefan
Charly Brown
Profipilot
Wohnort:: Rendsburg/Schleswieg-Holstein
Kopter & Zubehör: Alles was man braucht
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Beiträge: 83
Registriert: 11:24 ,Mi 22. Jan 2020,

Re: Die neue Klasse: Long Range Racer / Freestyle Kopter

09:53 ,Di 25. Aug 2020,

Hallo
Geht dies SetUp auch mit einem Pixhawk Lite?
LG
Benutzeravatar
mastersurferde
Forumskönig
Wohnort:: Bayern
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 283 Mal
Alter: 48
Beiträge: 4460
Registriert: 15:41 ,Di 1. Sep 2015,

Re: Die neue Klasse: Long Range Racer / Freestyle Kopter

10:23 ,Mi 26. Aug 2020,

Hi Carly Brown,

ich behaupte mal: nein. Das Setup wird mit einem Pixhawk lite nicht funktionieren. Für den Pixhawk brauchst du zusätzlich ein Powermodul und auch ein OSD. Das wirst Du auf dem kleinen Frame nicht ordentlich unterbringen. Was aber wohl funktioniert, ist die Installation von Arducopter auf dem von mir verbauten Board.
Beide Systeme haben ihre Vor- und Nachteile. Das ist halt eine individuelle Entscheidung, worauf man bei einem Projekt die Schwerpunkte legt.

Gruß
Stefan
Charly Brown
Profipilot
Wohnort:: Rendsburg/Schleswieg-Holstein
Kopter & Zubehör: Alles was man braucht
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Beiträge: 83
Registriert: 11:24 ,Mi 22. Jan 2020,

Re: Die neue Klasse: Long Range Racer / Freestyle Kopter

12:12 ,Mi 26. Aug 2020,

Halllo
Danke für die Antwort
Meine Frage bezog sich nur auf das Pixhawk Lite, um die Tatsache das ich Akku nach unten am Rahmen befestige und Pix Lite oben auf meinen Rahmen.
Bilder:
Charly Brown
Profipilot
Wohnort:: Rendsburg/Schleswieg-Holstein
Kopter & Zubehör: Alles was man braucht
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Beiträge: 83
Registriert: 11:24 ,Mi 22. Jan 2020,

Re: Die neue Klasse: Long Range Racer / Freestyle Kopter

13:43 ,Do 17. Sep 2020,

Moin
Oszelliert egal wie ich das Pixhawk Lite befestige, wenn ich die Finger von oben drauf lege und somit die FC stabilisiere, dann ist es auf Schlag weg.
Vielleicht hat ja jemand noch Ideen was helfen könnte, ausser eine anderen FC?
Gruß
Benutzeravatar
DeWe
Forumskönig
Wohnort:: München
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 403 Mal
Alter: 55
Beiträge: 9298
Registriert: 13:36 ,Mo 27. Jul 2015,

Re: Die neue Klasse: Long Range Racer / Freestyle Kopter

14:16 ,Do 17. Sep 2020,

Ist der FC schon innen schwingend gelagert? Und/Oder wie hast du den FC befestigt? Matte zw Frame und FC? Wenn ja welche?
Gruß Dirk
Charly Brown
Profipilot
Wohnort:: Rendsburg/Schleswieg-Holstein
Kopter & Zubehör: Alles was man braucht
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Beiträge: 83
Registriert: 11:24 ,Mi 22. Jan 2020,

Re: Die neue Klasse: Long Range Racer / Freestyle Kopter

09:40 ,Fr 18. Sep 2020,

Moin
Nein die ist nicht intern, so wie diese beim Pixhack:https://ae01.alicdn.com/kf/HTB1C8GoQVXX ... XFXXXK.jpg
gelagert, ich hatte die auf diesem:https://ae01.alicdn.com/kf/Hacf65736752 ... 8488fI.jpg, die guckte über den Rahmen hinaus und das Kunststoff vibrierte dann fröhlich mit.
Da war es genau so schlecht, als wie mit dem Foam von Hobby King.
Wie auf dem Bild weiter oben, auch gleiche in grün.

Aber gucke ich auf das Gewicht, so kann ich bei einem Wechsel auf Betaflight mit F722 Flight Controller und 4in1 ESC komme ich auf nur 23 Gramm und natürlich wieder viel Spaß mit einer neuen Software, man legt sich dann die Pixhawks zurück für das nächste Modell, so wie damals die APM 2.8 Arducopter, die liegen da schon und warten............
LG
Benutzeravatar
mastersurferde
Forumskönig
Wohnort:: Bayern
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 283 Mal
Alter: 48
Beiträge: 4460
Registriert: 15:41 ,Di 1. Sep 2015,

Re: Die neue Klasse: Long Range Racer / Freestyle Kopter

10:26 ,Fr 18. Sep 2020,

Hi,

wenn Du bereits sichtbare Vibrationen hast, dann wird das so nix. Du musst jetzt mehrgleisig weitermachen.
Diese Antivibrationsplatte taugt nix. Wenn Du noch Foam vom Hobbyking hast, dann setz das unter den Pixhawk.
PID-Werte deutlich verringern. Damit kannst Du auch Schwingungen und Vibrationen rausbekommen.
Die Propeller taugen nix. Kauf was ordentliches, was auch gewuchtet ist.
Ich hoffe, dass Dein Frame stabil genug ist und nicht zur Ausbreitung der Vibrationen beiträgt.
Was ist das für ein Frame?

Gruß und viel Erfolg.
Charly Brown
Profipilot
Wohnort:: Rendsburg/Schleswieg-Holstein
Kopter & Zubehör: Alles was man braucht
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Beiträge: 83
Registriert: 11:24 ,Mi 22. Jan 2020,

Re: Die neue Klasse: Long Range Racer / Freestyle Kopter

11:21 ,Fr 18. Sep 2020,

Hallo
Das ist der Rahmen, ist die 7 Zoll Variante:https://de.aliexpress.com/item/40004944 ... 4c4dw2V7dV

Nachbau von dem hier:https://de.aliexpress.com/item/40012625 ... hweb201603_

Propeller sind gewuchtet aber passen nicht, die lassen den Rahmen noch mehr vibrieren, als wie jetzt die GemFan 6042/3.

Lustig finde ich die Tatsache das auf einem Tarot Iron Man mit 16 Zoll Latten und einem Rahmen wo man nicht von Steifigkeit sprechen kann, der Pixhawk aller bestens funktioniert.

Aber gut, jetzt kommt das rein wovon ich vorhin schrieb:https://www.banggood.com/CLRacing-F7-Du ... rehouse=CN
https://www.banggood.com/Anniversary-Sp ... rehouse=CN
Pihawk Lite, so denke ich wird hier im Winter noch mal Platz nehmen:
https://de.aliexpress.com/item/40011429 ... 4c4ddtGf1F
Aber auch nur weil ich das gesehen habe:
So etwas will ich auch probieren, ob nun mit Pixhawk Lite oder ohne.
Gruß
Benutzeravatar
mastersurferde
Forumskönig
Wohnort:: Bayern
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 283 Mal
Alter: 48
Beiträge: 4460
Registriert: 15:41 ,Di 1. Sep 2015,

Re: Die neue Klasse: Long Range Racer / Freestyle Kopter

12:29 ,Fr 18. Sep 2020,

Nach meinen Erfahrungen behaupte ich mal, dass Dein Frame nicht die nötige Steifigkeit besitzt. Das ist konstruktiv schlecht gelöst mit der relaitv dünnen Verbindung zwischen den vorderen und den hinteren Armen. Die Konstrukteure haben versucht, über die zusätzliche Verstärkung der Top-Plate noch Steifigkeit hineinzubringen - das hilft aber nicht viel.
Der Tarot funktioniert auch nur bedingt. Die Vibrationswerte vom Tarot sind katastrophal. Das wirkt sich nur nicht ganz so schlimm aus, weil er zum hochfrequenten Vibrieren zu weich ist, aber zur absoluten Ruhe viel zu wenig steif ist.
Schau Dir mal die Konstruktion von den iFlight Frames an. Das ist eine ganz andere Nummer. Die haben ein steifes X in der Mitte, was sich sehr positiv auswirkt.
Mit dem Totem Frame funktioniert der Pixhawk recht gut - allerdings wirst du kein ruhiges Kamerabild hinbekommen. Dazu ist das einfach zu weich.

Alles nicht so einfach und leider gibt´s viel Mist zu kaufen.
Gruß
Stefan
Charly Brown
Profipilot
Wohnort:: Rendsburg/Schleswieg-Holstein
Kopter & Zubehör: Alles was man braucht
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Beiträge: 83
Registriert: 11:24 ,Mi 22. Jan 2020,

Re: Die neue Klasse: Long Range Racer / Freestyle Kopter

21:08 ,Fr 18. Sep 2020,

Hallo
Nun wenn es an der mangelnden Steifigkeit liegen sollte das der Kopter oszilliert, dann hätte der Tricopter besser fliegen müssen, der war sehr steif, 13mm Carbonrohr, 3mm ober und unter Platte.



Was ich aber glaube ist eher das die Propeller zu dicht am Barometer sitzen, die mögen keinen Luftzug und reagieren da drauf mit kontroversen Informationen hin zum GPS, bzw zum Pixhawk, egal ob nun Lite oder nicht.
Wenn ich sehe das in den Race Quads vornehmlich die FCs geschützt durch obere Platte und unterer, in der Mitte quasi sitzend nicht so auf den Luftstrom reagieren und schon garnicht wenn kein Barometer verbaut ist, meine Tehorie, klar ist es ein zusammenspiel von falschen Propellern und empfindlichen Barometer, hin zum dämpfen der FC.

Ich werde jetzt aber nicht mit Schaumstoff das Barometer beglücken, nein das habe ich schon beim Pixhawk Vorgänger gemacht.

Also hat Stefan mit seiner ersten Aussage Pixhawk und Race Quad nicht so recht harmonieren recht.
Ich berichte weiter, wenn ich FC und 4 in 1 ESC geliefert und eingebaut habe, so lange gehe ich fliegen, ist ja nicht so das da nichts in Hanger steht.
LG
Benutzeravatar
doelle4
Inventar
Kontaktdaten:
Wohnort:: A-3900 Kleinreichenbach
Kopter & Zubehör: Cheerson CX20, Mobius Gimbal, FPV, Karbon Beine. CX-21, Syma X5C ,Zerotech Dobby, Eachine Falcon 180 und andere
Hat sich bedankt: 201 Mal
Danksagung erhalten: 714 Mal
Alter: 49
Beiträge: 8317
Registriert: 14:32 ,Sa 25. Jul 2015,

Re: Die neue Klasse: Long Range Racer / Freestyle Kopter

22:56 ,Fr 18. Sep 2020,

Fliegen tut das Ding ja, das horizontale Umeiern hat ev mit dem GPS Empfang zu tun, ev ist dieser gestört. Vertikal ist das mit dem Baro plausibel, der ist massgebend fürs Höhe halten zuständig.
Die Pids dürften auch halbwegs passen.
Pixhawk ist durch Gewicht , Abmessungen und Funktionen meiner Meinung nach eher was für gestandere Drohnen und weniger für die bis 25 cm Klasse, Tricopter sind noch heikler bei der Stabilität.
Gruß Hans
http://drohnenforum.at
Benutzeravatar
mastersurferde
Forumskönig
Wohnort:: Bayern
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 283 Mal
Alter: 48
Beiträge: 4460
Registriert: 15:41 ,Di 1. Sep 2015,

Re: Die neue Klasse: Long Range Racer / Freestyle Kopter

20:13 ,So 20. Sep 2020,

Nabend,
aller Anfang ist schwer.
Der Pixhawk lite hat standartmäßig Schaumstoff über dem Barometer.
Ich gehe aber mal davon aus, dass Du die ersten Tests nur im Stabilize-Modus und nicht im Althold oder gar in irgendwelchen GPS-Modis machst. Das wird sonst nix.

Der ganze Markt hat sich über die letzten Jahre einfach extrem gewandelt. Damit meine ich sowohl die verfügbaren Frames, wie auch die Flugcontroller und vor allem die Software.
Früher waren die Frames eher weich und die Software hatte nur wenige Filter zur Verfügung. Die Kopter waren auch im Allgemeinen auch baugrößer als heute (siehe Tarot Frames). Da wurde dann meistens eine DJI Naza oder ein APM verwendet.
Mit den schnelleren und genaueren Sensoren, sowie den heftigen Prozessoren wurden dann die Vibrationen immer entscheidender. Auch die Motoren wurden stärker und vor allem die ESC´s mit den aktuellen BLHeli Versionen sind richtig heftig. Deswegen passen die alten Frames auch nicht so wirklich zu den neuen Flugcontrollern und umgekehrt auch.
Ein Modden von Frames für größere Propeller oder schwerere Akkus führt auch meistens zu keinen guten Ergebnissen. Ich habe hier auch schon richtig viel Lehrgeld bezahlt.

Zurück zu Deinem Problem. Versuche die PID´s so anzupassen, dass ein halbwegs vernünftiges Fliegen möglich ist (ohne Vibrationen) und mach dann ein Autotune. Dann mal die Werte anschauen, die dabei ermittelt werden. Wenn Du halbwegs gut gewuchtete Propeller hast, dann sollte das möglich sein. Das Anti-Vibrationsteil kannst in der Form vergessen - das ist viel zu hart.

Gruß
Stefan
Charly Brown
Profipilot
Wohnort:: Rendsburg/Schleswieg-Holstein
Kopter & Zubehör: Alles was man braucht
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Beiträge: 83
Registriert: 11:24 ,Mi 22. Jan 2020,

Re: Die neue Klasse: Long Range Racer / Freestyle Kopter

15:15 ,Mo 21. Sep 2020,

Moin
@mastersurferde, welcher Anfang?
Der hier?
Ja ein KK Board, Kaptain Kock, so heißt der Mann!
War im Gegenteil sehr einfach, bauen und fliegen war/ ist einfach und macht immer noch Spaß.


Ardukopter ist hingegen, betrachtet man damals so wie heute für Leute die nichts mit Technik am Hut hatten und dies auch nicht lernen wollten, die wollten Naza, flog auch ohne viel dazu tun, ist ansprucchsvoller, die Möglichkeiten sind schier unbegrenzt, das wieder rum macht die Sache wieder für viele uninteressant, auspacken fliegen wollen viele, Langweile vor programmiert.
Also guck ich mal auf Betaflight, wenn da jungen Menschen damit zurecht kommen, dann kann das nicht schwer sein sich da einzulesen.
Also auf zu neuen Ufern.
Gruß
Benutzeravatar
mastersurferde
Forumskönig
Wohnort:: Bayern
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 283 Mal
Alter: 48
Beiträge: 4460
Registriert: 15:41 ,Di 1. Sep 2015,

Re: Die neue Klasse: Long Range Racer / Freestyle Kopter

16:06 ,Mo 21. Sep 2020,

ok. Wenn Deine Erfahrungen bis zum KK-Board mit TriCopter zurückgehen, dann solltest Du mit dem aktuellen Zeug gut zurecht kommen und eigentlich keine größeren Probleme haben.
Und ja - das was Du da fotografiert hast ist ziemlich der Anfang :) von der ganzen Kopterei.
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • FrSky R9M R9 EU LBT - Long Range
    von mastersurferde » 22:55 ,Mi 8. Nov 2017, » in Fernsteuerungen
    1 Antworten
    1915 Zugriffe
    Letzter Beitrag von mastersurferde
    22:21 ,Do 9. Nov 2017,
  • X550, long Range, Vorstellung
    von Fandi » 19:11 ,Di 2. Mai 2017, » in CX-21 & andere Musterkopter Sets
    22 Antworten
    5102 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Fandi
    09:43 ,Di 26. Feb 2019,
  • Hobbyking Bixler 3 Long-Range Setup
    von mastersurferde » 21:45 ,Mo 24. Feb 2020, » in FPV Flugzeuge
    2 Antworten
    1035 Zugriffe
    Letzter Beitrag von mastersurferde
    22:29 ,Di 25. Feb 2020,
  • Longrange/Freestyle
    von maxl123 » 12:13 ,So 5. Apr 2020, » in FPV Racer - alle Typen
    1 Antworten
    2037 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Fandi
    20:44 ,So 5. Apr 2020,

Zurück zu „FPV Racer - alle Typen“



Insgesamt sind 139 Besucher online :: 4 sichtbare Mitglieder, 0 unsichtbare Mitglieder und 135 Gäste
Mitglieder: Bing [Bot], doelle4, Google [Bot], Majestic-12 [Bot]
Der Besucherrekord liegt bei 664 Besuchern, die am 18:11 ,Mo 11. Nov 2019, gleichzeitig online waren.
Beiträge insgesamt 79231
Themen insgesamt 5504
Mitglieder insgesamt 3655
Unser neuestes Mitglied: Bernie Evelina
Heute hat kein Mitglied Geburtstag