Quick search
Forums: Topics: Users:
    Dealextreme RC Master Amazon.de Banggood Ebay.de Gearbest Aliexpress

Taaaaaaaaaaag

Für eigene Hobbyvorstellung und Promoting eigener Websites
Benutzeravatar
Bions
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: Mi 27. Sep 2017, 13:53
Wohnort::

Taaaaaaaaaaag

Beitragvon Bions Do 28. Sep 2017, 10:06

Hallo aus Österreich / Wien.

Ich wollte gleich vorweg ein Paar Fragen bzw. Sachen zum Drohnen gesetzt in Österreich stellen.

Stimmt es, dass jede Drohne mit Kamera(über 250g) in Österreich genehmigungspflichtig ist und man die 330€ im Jahr zahlen muss ?
Gibt es gute Drohnen mit Kamera unter 250g :D ?
Stimmt es, dass ich eine Genehmigungspflicht brauche selbst wenn ich auf meinem Privat Grundstück die Drohne steigen lasse um mein Haus rundherum zu filmen ?
Ist es ein Unterschied ob ich das Video hochlade und monaterisiere oder nicht ? Bsp. Man würde damit 5€ im Jahr verdienen durch Youtube.
Im Youtube gibt es zahlreiche Videos wo man sieht das leute sogar direkt in Wien / Graz / Linz über Häusern, Wohnungen und Menschen fliegen, was kann diesen Leuten nachträglich passieren ? Mit oder ohne Genehmigungspflicht ? Bei manchen glaube ich ja Nichtmal, dass sie eine Haftpflicht dafür haben ?
Wenn ich in Deutschland mit der Mavic fliege brauche ich nur die Versicherungsbestätigung mit führen ? Muss man die in Österreich auch mithaben ?

Was zahlt ihr in Österreich Versicherung für eure Drohne und wo habt ihr die ( Bitte keine Links zu deutschen Seiten :D ), Ich habe noch keine gefunden wo die Drohne mitversichert ist bei Absturz oder wenn man wo dagegenfliegt, dass man "quasi" eine neue bekommt wie eine Art Vollkasko ?

Wie ich mich beim Media Markt darüber informiert habe hat er gemeint wenn ich mit der Kamera in Niederösterreich oder auf diversen Bergen wo niemand ist herumfliege und Filme kann nichts sein, wie schaut es dann aus wenn man es auf Youtube stellt ? Ganz seriös hab ich die Auskunft nicht gefunden :fool:
Zuletzt geändert von Bions am Do 28. Sep 2017, 12:04, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
DeWe
Forumskönig
Beiträge: 7989
Registriert: Mo 27. Jul 2015, 13:36
Wohnort:: München
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 298 Mal

Re: Taaaaaaaaaaag

Beitragvon DeWe Do 28. Sep 2017, 11:40

Hallo erst einmal und willkommen an Board ;)

Vieles können dir wohl besser die Österreichischen Kollegen beantworten; daher zu deinen Fragen nur die für D betreffenden Antworten:

Wenn ich in Deutschland mit der Mavic fliege brauche ich nur die Versicherungsbestätigung mit führen ? Muss man die in Österreich auch mithaben ?

Wenn die Versicherung auch Schäden abdeckt, welche ausserhalb von Modellflugplätzen entstehen könnten, reicht der Versicherungsnachweis völlig aus. Vorraussetzung ist natürlich die Beachtung der Mindest-Abstände, Flugverbotszonen ( wie in A auch ) und Höhen ...das übliche halt.

Stimmt es, dass ich eine Genehmigungspflicht brauche selbst wenn ich auf meinem Privat Grundstück die Drohne steigen lasse um mein Haus rundherum zu filmen ?

Ich weiß nicht, wie es in A gehandhabt wird; in D heißt es laut Gesetzestext :
Gemäß der im Jahr 2017 novellierten Drohnen-Verordnung ist das Fliegen einer Drohne mit einem Gewicht von mehr als 0,25 Kilogramm innerhalb eines Wohngebietes bzw. oberhalb eines Wohngrundstücks verboten. Hier heißt es: „Der Betrieb von unbemannten Luftfahrtsystemen und Flugmodellen ist verboten […] über Wohngrundstücken, wenn die Startmasse des Geräts mehr als 0,25 Kilogramms beträgt oder das Gerät oder seine Ausrüstung in der Lage sind, optische, akustische oder Funksignale zu empfangen, zu übertragen oder aufzuzeichnen, es sei denn, der durch den Betrieb über dem jeweiligen Wohngrundstück in seinen Rechten betroffene Eigentümer oder sonstige Nutzungsberechtigte hat dem Überflug ausdrücklich zugestimmt.


Auch hier geltern weiterhin Mindestabstände, Höhenbegrenzungen, Privatrechte der Nachbarn .....

Youtube :
was du ansprichst betrifft 3 Seiten :
* Finanzamt ( jedenfalls in D )
Wenn du Geld damit verdienst, kann es dir passieren, das du die Einnahmen offen legen mußt und ggfls nachversteuern

* Persönlichkeitsrechte Dritter
-> dürfte klar sein

* Rechtliches ==> Fliegen in Lufträumen, welche evtl. nicht für die freigegeben sind
-> mußt du Selber das Risiko abschätzen, was es dir wert ist.
Gruß Dirk
Benutzeravatar
doelle4
Einsatzleiter ;-)
Beiträge: 7126
Registriert: Sa 25. Jul 2015, 14:32
Wohnort:: A-3900 Kleinreichenbach
Kopter & Zubehör: Cheerson CX20, Mobius Gimbal, FPV, Karbon Beine.
CX-21, Syma X5C ,S-Idee 1151 und andere
Hat sich bedankt: 147 Mal
Danksagung erhalten: 530 Mal
Kontaktdaten:

Re: Taaaaaaaaaaag

Beitragvon doelle4 Do 28. Sep 2017, 12:50

Zur fliegerei in AT: Wer Youtube Karriere machen will sollte tunlichst alles Sachen beachten wie Flugverbot über bewohnten Gebiet, Austro Control Bewilligung haben wie auch Versicherung. Kontrolliert wird das zwar nahezu nicht aber es gibt Firmen die auf Flugaufnahmen spezialisiert sind und hier Online Privatkonkurenz die sich da hervortun manchmal anschwärzen bzw melden.

Da jeder sein eigenes Süppchen im stillen kocht wenn er mal seinen Garten oder sein Haus filmt wird hier eher zurückhaltung bei den Antworten sein. Finanzamt: Kein Problem da Zusatz Jahreseinkünfte bis 730€ bei Arbeitnehmern frei sind.

Vollkasko ist mir keine bekannt, gibt zwar welche die bei Abstürzen auch Schäden an der Drohne selbst übernehmen aber nur wenn es KEIN Pilotenfehler war.
Ist auch mühsam das zu dokumentieren und belegen.
Hier haftet aber DJI selbst und ersetzt auf Garantie, also bringt so eine Versicherung für Eigenschaden eigentlich nur Zusatzkosten aber keinen Nutzen.

Gruß Hans
Benutzeravatar
Bions
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: Mi 27. Sep 2017, 13:53
Wohnort::

Re: Taaaaaaaaaaag

Beitragvon Bions Do 28. Sep 2017, 15:07

doelle4 hat geschrieben:Da jeder sein eigenes Süppchen im stillen kocht wenn er mal seinen Garten oder sein Haus filmt wird hier eher zurückhaltung bei den Antworten sein. Finanzamt: Kein Problem da Zusatz Jahreseinkünfte bis 730€ bei Arbeitnehmern frei sind.

Vollkasko ist mir keine bekannt, gibt zwar welche die bei Abstürzen auch Schäden an der Drohne selbst übernehmen aber nur wenn es KEIN Pilotenfehler war.
Ist auch mühsam das zu dokumentieren und belegen.
Hier haftet aber DJI selbst und ersetzt auf Garantie, also bringt so eine Versicherung für Eigenschaden eigentlich nur Zusatzkosten aber keinen Nutzen.

Gruß Hans


Kurz gesagt Fliegen mit Kamera und über 250g ist eigentlich überall in Österreich verboten ohne der Genehmigung der Austrocontrol und 330€ selbst wenn es nur ein Video ist welches man auf Youtube stellen möchte... :wacko2:

Gibt es da etwas schriftliches von DJI ? Wenn man die kauft irgendwo fliegt und sie ohne Grund wie ein Stein runterfällt ? Denke bei Parrot wird es sowas nicht geben ?

Zurück zu „Mitgliedervorstellungen + Hobbys“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


FPV Antennen